Home
Topman
Lonestar

Lonestar

English | Français | Deutsch
Einzelausstellungen Peter Flinsch

SCHWULES+MUSEUM
Ausstellungen   Archiv   Bibliothek
Biografie des Künstlers
 

Peter Flinsch

Maler, Bildhauer und Bühnenbildner wurde 1920 in Leipzig geboren. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Galerien, öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, z.B. in New York, Washington DC, San Francisco, Los Angeles, Key West, Montreal, Toronto, Vancouver, London, Oxford, München, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Rom und Paris.

Foto Michael Sinelnikoff, 1998

Peter Flinsch lebte und arbeitete in Berlin, München und Paris. Seit 1955 lebt er in Montreal.
Bis 1985 war er Artdirektor bei der CBC, dem staatlichen Kanadischen Fernsehen. 1981 erhielt er den begehrten ANIK-Preis der CBC für das beste Fernseh-Bühnenbild. In den Jahren 1986 - 1988 war er Dozent für Bühnenbild-Malerei an der National Theatre School of Canada.
Seine Arbeiten erschienen in zahlreichen in- und ausländischen Publikationen - unter anderen in der legendären deutschen Satirezeitschrift "SIMPLIZISSIMUS".

 
Männerbilder

Dem Künstler Peter Flinsch
zum 80. Geburtstag

*

Ausstellungen im Schwulen Museum Berlin
vom 9. August bis 19. November 2000

 
Der 1920 in Leipzig geborene Maler, Graphiker und Zeichner Peter Flinsch wuchs in einer künstlerisch geprägten Familie auf. Nach seiner Schulzeit im Reforminternat Schloß Ettersburg wurde er eingezogen und in Berlin stationiert. Hier wurde er 1942 nach einer Weihnachtsfeier wegen Vergehen gegen den § 175 verurteilt, für drei Monate in das Gefängnis Torgau verbracht und anschließend zur "Frontbewährung" entlassen. Nach Kriegsende arbeitete er als Bühnenbildner in Chemnitz, Berlin und Gießen. In Berlin lernte er den Tänzer Heino Heiden kennen, zu dessen Atelierfesten Exponenten der Theater- und Kunstszene wie O.E. Hasse, Marcus Behmer und Werner Heldt kamen. Zusammen mit Heiden ging er 1951 nach Paris und übersiedelte 1954 nach Kanada. Hier arbeitete er zunächst für das Vancouver-Ballett und engagierte sich beim Aufbau des kanadischen Fernsehens, für das er bis zu seiner Pensionierung 1985 als künstlerischer Mitarbeiter tätig war.

 

Peter Flinsch im Kreise seiner Freunde
v.l.n.r. Hubert Hilten (Tänzer), Heino Heiden (Tänzer), Walther Jaeger (Fotograf), Peter Flinsch, Hubert ? (Tänzer), unbekannt, Glenny ? Tänzer
Fotografie, Berlin Silvester 1949/50
Schwules Museum Berlin
  Neben zahlreichen Arbeiten auf Papier aus unterschiedlichen Schaffensperioden, in denen sich Flinsch mit seiner Homosexualität auseinandersetzt, illustrieren in der Ausstellung Fotografien, Skizzen und Tagebücher seinen Lebensweg und seine Freundschaften. Ein Großteil der ausgestellten Arbeiten, Fotos und Dokumente geht anläßlich der Ausstellung als großzügiges Geschenk von Peter Flinsch in den Besitz des Schwulen Museums über.
*
 
© Verein der Freunde eines Schwulen Museums in Berlin e.V.
EditRegion3